Seyed gegruesset Ihr fahrend Spielleut, Ihr ehrenwerte Loeffelstielzchen, Ihr Hochedlen, des Lesen mächtige,

lernen kann man aus Büchern, in mehr oder weniger langweiligen Unterrichtsstunden oder im Internet. Doch zum erfolgreichen Lernprozess gehören immer Emotionen und Erlebnisse, die den ganzen Menschen erfassen. Mit diesem Ansatz begeisterte ich vor 25 Jahren junge Menschen und wir zogen mit Ziehwagen, Pferd, Hordentopf, historischen Musikinstrumenten und ausgeliehenen Gewändern los, um das Mittelalter und das Leben der Spielleute hautnah zu erleben. Dieses Lernen war so faszinierend, dass wir nach den Projekttagen im Jahre 1985 a.D. Oder 0 a.L. Beschlossen, eine Arbeitsgemeinschaft daraus zu machen, eine AG für völlig veraltete Musik und Kultur, nach dem Urloeffelschnitzer Martinus auch Loeffelstielzchen genannt.

Was hat sich in einem Vierteljahrhundert entwickelt? Eine sehr bekannte historische Gruppe mit reichem Instrumentarium, eine Spitzenjongliergruppe mit tollen Gauklern, Narren und Feuerspeiern, eine lebenslustige, ernste und vertrauensvolle Familie, in der die Jüngsten gerada mal 11 Jahre jung und die Ältesten über 40 sind. Eine verschworene Gemeinschaft, für die sich Viertklässler am MGB anmelden, eine AG, die das Publikum begeistert und spontan Geschenke bekommt, eine Lebensgemeinschaft, die alte und bewährte Zunftregeln aufgegriffen hat und damit jungen Menschen Halt, Anerkennung und Lebensfreude geben kann.

Über 550 Auftritte in diesen Jahren, Theaterstücke, Neujahrsempfänge der Landesregierung, Konzertreisen durch ganz Europa und – natürlich – die großartige zwanzigjährige Partnerschaft mit der Contrada della Corte, unseren italienischen Freunden, lassen auch mich, den Spielgrafen, nicht unberührt. Aus Schülern wurden Freunde und inzwischen kommen die Kinder der geweihten Ur-Loeffelstielzchen auf das MGB – da darf der Chef mal stolz sein und ein wenig sentimental werden.

Die Arbeit im G 8 – Gymnasium ist schwieriger geworden, die Zeit knapper, aber gerade die Jüngsten machen wieder Mut und geben sehr viel Hoffnung auf dieses Konzept "Lernen durch Leben".

"Es ist in aller Munde: Aus einem Topfe wird die Welt gespeist! Und bald weiß jeder in der Runde: Satt werden Alle nur, wenn der Loeffel kreist!"